DESIGNOBJEKTE

WITHIN A CHAIR

Konzeptionierung und Gestaltung eines Ausstellungsdisplays durch Integration von audiovisuellen Medien.

GN2 CHAIR

Peter Ghyczy

Hersteller: Reuter‘s Form + life collection, DE


Material: Polyurethan-Hartschaum


Maße: 72 cm x 80 cm x 67 cm

Der GN2 ist ein lässig-freches Sitzmöbel, dass durch seine breite Sitzfläche und den tiefliegenden Schwerpunkt ein bequemes und entspanntes Sitzerlebnis bietet. Durch andere Eigenschaften wie etwa die Stapelbarkeit und die pflegeleichte, wasserabweisende Oberfläche ist der GN2 in einer Vielzahl von Einsatzgebieten, so auch im Außenbereich, verwendbar. Die Form, das Material und die Bequemlichkeit erzeugen einen eleganten Hybriden aus Sessel und Gartenstuhl.

TONGUE

Pierre Paulin

Hersteller: Artifort, NL


Material: Stahlrohr, Formschaum, 90% Schurwolle, 10% Helanca


Maße: 90 cm x 85 cm x 64 cm

Der Tongue ist in über 100 Varianten erhältlich, doch die hier ausgestellte Farbe unterstreicht die Form in seiner popigen Art besonders. Fließende Rundungen einer rauen Zunge: stark und muskulös, dennoch weich und anschmiegsam. „Kiss my Ass“ meets „Zungenkuss“ so liebreizend und zugleich provokant ist dieses Sitzmöbel.

KONZEPT & UMSETZUNG

Methode

Die ausgewählten Designerstühle werden auf eine ästhetische und detaillierte Weise filmisch dokumentiert. Dabei liegt der Fokus auf den verschiedenen Materialien und entsprechenden Oberflächen. Die Form und Konstruktion der Stühle werden detailiert vorgestellt wobei die Erzählstränge der beiden Filme thematisch ineinander übergehen.

Präsentation

Beide Stühle befinden sich im Vordergrund des Ausstellungsdisplays. Um die Bodenständigkeit zu betonen, die in den Objekten ruht, werden diese nicht auf einem Podest präsentiert, was die eigentliche Nutzung der Stühle durch die betrachtenden Personen nicht grundsätzlich ausschließt. Die Details zum Konzept, den Stühlen und den Designern stehen dem Betrachter in gedruckten Broschüren, sowie durch das einscannen und abrufen von QR-Codes und NFC-Tags, zur Verfügung.

Konzept

Die Kombination aus real vorhandenem Objekt und der visuellen Darstellung durch bewegte Bilder, greift die Eigenschaften, des der eigentlichen Funktion beraubten Möbelstücks auf und bietet eine erweiterte Sicht auf das Ausstellungsstück. Die ästhetische Darstellung der Formen, Materialen und Eigenschaften der Stühle, sollen beim Betrachter entweder eine Art Befriedigung erzeugen, die kein Verlangen entstehen lässt die Stühle anfassen zu wollen oder eben genau das Gegenteil, einen Reiz der das Bedürfnis erzeugt die Stühle anfassen und benutzen zu müssen. Damit soll das Problem bei der Ausstellung von Gegenständen oder Designobjekten, die eigentlich einen Nutzen zugesprochen bekommen haben, indem sie die entsprechenden Eigenschaften erfüllen, die durch die reine Präsentation in einer Ausstellung diesen Nutzen nicht mehr erfüllen können, aufgegriffen werden. Der Nutzen der ausgewählten Designobjekte wird somit durch das repräsentative Benutzen in der filmerischen Verarbeitung thematisiert. Ob am Ende diese Art von Objektpräsentation den ursprünglichen Nutzen gerecht wird oder bei dem ein oder anderen Betrachter ein Bedürfnis entwickelt eine Benutzung auszuführen, ist hierbei mit Absicht offen gehalten.

AUSSTELLUNGSDISPLAY

Scroll Up Scroll Up