TransZent

Zentrum für Transformationsforschung und Nachhaltigkeit


Für das Zentrum für Transformationsforschung und Nachhaltigkeit in Wuppertal wurde ein generatives Logo entwickelt, welches durch seine grafische Darstellung und dem transformativen Aspekt des Erfolgs und des Fortschritts das TransZent in seiner wichtigen Funktion für eine nachhaltige Zukunft repräsentiert.

IST DAS GLÜCK ODER KANN DAS WEG?

Das generative Logo ermöglicht es dem TransZent seine Fortschritte und Arbeiten zum Transformationsprozess im gesamten Erscheinungsbild wieder zuspiegeln. Die geschmeidigen Linien repräsentieren einen Welleneffekt des Einflusses des TransZent und werden durch die Selbstreflexion von Mitarbeitern und Mitgliedern verschiedener Arbeits- und Themenbereiche durch Daten der Bewertung erstellt.

Selbstreflexion

Die Mitglieder und Mitarbeiter des TransZents können ein mal im Jahr mit insgesamt 46 Punkten die zwölf Arbeits- und Themenbereiche, die im Vorfeld von einem Komitee definiert wurden, nach Arbeitsumfang, Erfolg und Fortschritt bewerten. Danach werden alle Bewertungen zusammen gezählt, um eine durchschnittliche Punktzahl für jeden der zwölf Bereiche zu errechnen. Die Daten werden dann für die Erstellung der wellenartigen Grafik genutzt und als Logo für das Zentrum verwendet.

Das Punktesystem erfordert eine Verwendung aller zur Verfügung stehenden Punkte und stellt somit bereits bei jeder einzelnen Bewertung eine gesamte Reflexion dar. Die Anzahl der gesamten Punkte ist speziell auf die Grafik und Bewertungsmöglichkeiten errechnet, damit eine einseitige Bewertung verhindert wird und zusätzlich bei der Punktevergabe abgewogen werden muss. Zusätzlich verhindert die Bewertungsfunktion von maximal 10 Punkten pro Arbeits- oder Themenbereich einen oder mehrere extreme Ausschläge in der Grafik und später im Logo, welches durch die gesamten Daten der Bewertung entsteht.

Da diese Art von Selbstreflexion ein mal im Jahr, zum Jahreswechsel, durchgeführt wird, stellt jedes Daten-Logo eine Art Zeitstempel dar. Dokumente oder Medien, welche mit dem Logo, welches aus den Daten der Bewertung/Selbstreflexion aus dem Vorjahr versehen sind, sind somit keines Falls im nächsten Jahr, nach einer neuen Selbstreflexion, ungültig sondern zeugen von einer vorherigen Entwicklungsphase des Forschungszentrums und Stellen somit zusätzlich einen Zeitstempel dar. Der generative Aspekt des Logos wird somit verstärkt, da sich die Selbstreflexion und gleichzeitige Bewertung des Erfolgs und Fortschritts des Zentrums immer auf das vergangene Jahr bezieht und für das Kommende eine Orientierung für Verbesserung, Weiterentwicklung und Fortschritt, gemäß der Absichten eines Forschers, bietet.

Bewertungen

  1. Transformationsprozess in Wuppertal
  2.  TransZent Netzwerk
  3. Projekte mit Geflüchteten
  4. TransZent-Zertifikat (Lehre)
  5. Drittmittelakquise
  6. Transformationstandem zur Mobilität
  7. Cluster Regionales Wirtschaften
  8. Cluster Nachhaltige Mobilität und Energie
  9. Cluster Bildung für Nachhaltige Entwicklung
  10. Cluster Politische Ökonomie und Gesellschaftstheorie
  11. Projekt Wohlstands-Transformation Wuppertal
  12. Projekt Urban Up

Corporate Design

Von der Visitenkarte bis zum Jahresbericht zieht sich eine klare aber lockere Gestaltungsgrundlage durch das gesamte Design. Der dunkle Gelbton verleiht dem transformativen Logo einen modernen aber seriösen Auftritt.

Logovariationen

 

Die unterschiedlichen Ergebnisse der jährlichen Selbstreflexionen ergeben verschiedene Variationen des generativen Logos. Die prägnante Farbe und die spezielle Visualisierung der Bewertungsdaten ergeben Zeitstempel der jeweiligen Forschungsjahren. Die kontinuierliche Veränderung symbolisiert somit nicht nur die jeweiligen Fortschritte des Zentrums bei ihren Forschungsprojekten sondern repräsentiert einen transformativen Prozess, der im TransZent allgegenwärtig ist.

2016

2017

2018

Scroll Up Scroll Up